Weltenfinsternis Portal

● Seit 2009 Deine Heimat in der Finsternis ●

Facebookseite der Weltenfinsternis Projekte abonnieren  Youtubeseite der Weltenfinsternis Projekte  Twitterseite der Weltenfinsternis Projekte
Burglogo Mini

v3.0

WGT Counter
Bleibt Gesund! Wir sehen uns hoffentlich bald.

Noch



Countdown
abgelaufen
Chataktivitäten
Folgende User sind im Chat:

Hauptmenü
News - Übersicht
Interaktiv
Neueste Forenbeiträge
Top 10 Artikel

Die WF Redaktion präsentiert unabhängige, ehrliche und ungeschönte News aus allen Bereich des Lebens.
Gothic Seelsorge, Gothic Image Hosting, Gothic Onlineshop, Bildergalerie - alles neu
(3 Bewertungen, Durchschnitt: 5.00 von 5)
Geschrieben von: Baltarsar   
 
 
Dunkle Grüße,
 
in den letzten Tagen konntest du einige Veränderungen bei uns im Hauptmenü feststellen.
Die neuen Dienste wollen wir dir hier ganz kurz vorstellen.
 
 
Die Gothic Seelsorge
 
Viele von uns haben eine belastete Seele und nicht unbedingt Menschen, die einen verstehen. Dafür haben wir nun die Gothic Seelsorge ins Leben gerufen und wollen Menschen Hilfe anbieten.
 
 
Das Gothic Image Hosting der Weltenfinsternis
 
Hier kannst du deine Bilder hochladen und auf Internetseiten einbinden, in Foren posten oder mit Freunden teilen.
 
 
Die Bildergalerie
 
Hier findest du viele Bilder, die auf dem Weltenfinsternis Image Hosting gehostet werden.
 
 
Gothic Onlineshop
 
Hier bekommst du viele Sachen in schwarz, du findest aber auch Promoartikel zu deinem Weltenfinsternis Portal. Schau einfach mal vorbei und stöbere ein bisschen, wir sind uns sicher, dass auch du etwas für dich finden wirst.
 
Und nun wünschen wir dir viel Spaß beim Erkunden der neuen Angebote der Weltenfinsternis.
 
 
freundlich dunkle Grüße
 
dein Weltenfinsternis Team
 
 
 
 
Erfahrungsbericht junger Eltern
(6 Bewertungen, Durchschnitt: 4.33 von 5)
Geschrieben von: ShaitanJr   
 
 
 
Die User unseres Portals kennen die Geschichte bereits. Doch lesen wir immer öfter von Eltern, die das gleiche erleben und hoffnungslos verzweifeln. Mit diesem lyrischen Erfahrungsbericht möchten wir allen betroffenen und ohnmächtigen Eltern sagen: Ihr seid nicht machtlos! Lasst euch nicht unterkriegen, denn ihr seid im Recht!
 
Unter Kampf
 
Wenn ich an das Leben denke,
das ich einst ihr schenkte,
hätte ich nimmer und nie gedacht,
das man so was mit uns macht!
 
Unerfahren, jung und sorgenvoll,
so landeten wir beim Jugendamt wohl,
die haben`s verstanden, das wär` doch gelacht,
Unterschreiben Sie! So wird das gemacht.
 
Mit Druck, Erpressung, Nötigung auch,
so sollte Zeraphine aus meinem Bauch,
damit schnell des Häschers Hände
zupacken können, ich schwöre Bände!
 
Nicht nachgedacht, vertrauensvoll nur
unterschrieben wir dann, Dummheit pur,
denn damit wars besiegelt, dass als Eltern
wir dem Kind nur schaden sollten.
 
Wir kämpften, wir flehten dann,
Frau R. zog uns in ihren Bann,
wir merkten es kaum, dass Verleumdung geschah,
so stellte sie uns als Verbrecher dar!
 
Wir nehmen ihr Kind, sagte sie noch,
seien Sie vernünftig, wir helfen Ihnen doch,
aber solche Hilfe wollten wir nicht,
das was wir brauchten bekamen wir nicht.
 
So stellten wir uns quer, lasen Recht
und verstanden, was hier geschieht, ist nicht gerecht!
Ihr Kinderdiebe bekommt sie nicht,
für unsere Tochter halten wir dicht.
 
Sie zwangen uns weiter, gebt sie her,
doch wir sagten nein, auch wenn die Zeit war schwer,
denn wir liebten sie mehr als unser eigenes Herz,
kennt ihr schon solchen Schmerz?
 
Ins Mutter-Kind-Heim, in die Anstalt sollten wir,
ich ging und ich kam wieder mit ihr,
das passte dem Jugendamt nicht, natürlich,
so wollten noch immer sie unser Kind, widerlich!
 
Was dann geschah brach unsere Herzen,
wir gaben sie her, um Sorgen auszumerzen,
nicht ans Jugendamt, an die Familienlinien,
es gab keinen Unterschied zwischen ihnen.
 
So wurd verletzt unser Kind, gestresst,
wir wurden weiter bedroht und gehetzt,
denn als Verbrecher stellte sich heraus
die Pflegemutter, sie schwieg sich aus.
 
Und nun stiehlt die Richterin uns jedes Recht,
ist die noch bei Sinnen, die macht es sich recht,
gerade so wie es das Jugendamt will,
Eltern, ihr seid jetzt still!
 
Nein, still wollen wir nicht sein,
ohne unser Kind, das ist eine Pein,
und wir geben nicht auf, ihr kriegt sie nicht,
passt auf, ihr Verbrecher, wir wehren uns schlicht.
 
Alle Eltern da draußen, denen die Kinder geraubt,
auch ihr habt euch verwundbar, im Unrecht geglaubt,
doch jetzt kommt die Erlösung für alle,
ihr habt nur nicht getan, was dem Jugendamt gefalle.
 
Rechtens ist das nicht, korrupt wie sie sind,
die Freien Träger glauben zwar, wir sind blind,
aber jetzt wird gekämpft und gesiegt,
damit unser Kind uns in die Arme fliegt.
 
Denn wir sind nicht blind, wir sind nicht still,
lauter noch sind wir, wenn das Jugendamt auch nicht will,
sie werden schon sehen, dass sie sich angelegt
mit den falschen, wir sind nicht zum spaßen aufgelegt!
 
© ShaitanJr, 10.11.2013

 

 
Amphi Festival 2014 Kinder- und Familienfeindlich?
Geschrieben von: Baltarsar   
 
 
Zitat der Amphi Veranstalter:

Änderungen bezüglich Kindern unter 6 Jahren

Ein Open-Air Festival ist für Kinder stets eine große physische und mentale Belastung, der man vor allem kleine Kinder nur in absoluten Ausnahmefällen aussetzen sollte. Leider häufen sich in letzter Zeit Fälle, in denen auch Kleinstkinder und Säuglinge im Kinderwagenalter auf das Festival mitgenommen werden. Viele Eltern schützen Ihre Kinder zwar mit Gehörschutz oder halten sich nur im hinteren Bereich des Geländes auf, aber leider nicht alle. Um dem vorzubeugen haben wir uns entschlossen ab 2014 nur noch Kindern ab einem Mindestalter von 6 Jahren Zutritt zum Festivalgelände zu gewähren. Im Sinne der Kinder bitten wir alle betreffenden Eltern um Verständnis.

Zitatende
 
Unter dem Mantel des gutgemeinten Kinderschutzes mutiert eines der Gothicfestivals 2014 zu einer familienfeindlichen Musikveranstaltung. In Deutschland scheint es immer normaler zu werden, dass freie Bürger in ihrem Leben bevormundet werden. Und so nun also auch in der Gothickultur.

Die Veranstalter berufen sich darauf, dass es Eltern gibt, die ihre Kinder unter 6 Jahren mit auf den Bereich des Geländes nehmen, wo die Musik so laut ist, dass selbst uns Erwachsenen die Trommelfelle ordentlich durchgeblasen werden, so, dass selbst wir Erwachsene selbst 3 Tage nach dem Amphi Festival noch einen Pfeifton hören.

Die veranstalter des Gothicfestivals trauen den Eltern also nicht zu, dass diese ihre Kinder vor der lauten Musik mit Gehörschutz schützen. Sie sagen zwar, dass dies ein Großteil der Eltern macht, aber bei weitem nicht alle. Mich würde nun die Prozentzahl der verantwortungslosen Eltern interessieren und warum die Veranstalter gegen diese Eltern nicht vorgehen, wenn sie schon wissen wollen, dass diese Eltern ihre Kinder gefährden. Woher nehmen die Veranstalter überhaupt ihre Weisheit, dass Eltern ihre Kinder auf dieser Veranstaltung gefährden oder reagieren sie nur auf Hörensagen und unterstellen damit Eltern eine Kindswohlgefährdung?

Also wieviele Fälle gab es wohl in den letzten Jahren beim Amphifestival? Und warum setzten sich die Veranstalter, wenn es denn wirklich beweisbare Fälle gab, nicht mit einem Jugendamt in Verbindung?

Die Veranstalter des Amphifestivals machen es sich nun einfach und verbannen alle Eltern, deren Kinder unter 6 Jahre sind, vom Amphifestival obwohl das Gelände groß genug wäre um einen Kinderbereich so abzutrennen, dass an Kinderohren kaum laute Musik kommt. Sie reden sich damit heraus, dass man es ja nicht kontrollieren könne, ob Eltern ihre Kinder ohne Gehörschutz mit in den Musikbereich nehmen.

Dies sind meiner Meinung nach lahme Ausreden und Faulheit der Veranstalter.

Denn auch für Kinder von 6 oder 7 Jahren ist laute Festivalmusik schädlich. Auch in diesem Alter ist das Gehör noch nicht voll entwickelt und sehr empfindlich gegenüber lauter Musik.
Aber Kinder in dem Alter scheinen den Veranstaltern ja völlig egal zu sein und sie entziehen sich gegenüber diesen Kindern ihrer Verantwortung als Veranstalter.

Es wäre ein einfaches, das Gelände so zu unterteilen, dass in den Musikbereich Kinder nur mit Gehörschutz kommen, indem man zu diesem Bereich kontrollierte Eingänge schafft. Klar kostet das die Veranstalter wieder etwas mehr Geld, weil man zusätzliches Personal brauchen würde, aber wenn den Veranstaltern das Wohl der Kinder wirklich am Herzen liegen würde, würden sie dieses Geld in die Hand nehmen und so auch Kinder über 6 Jahren vor Gehörschäden schützen.

So ist die Ankündigung der Veranstalter einfach nur geheuchelte Sorge um Kinder und diskriminiert sämtliche Eltern. So werden alle Eltern nun von den Veranstaltern unter Generalverdacht gestellt. So verliert das Amphifestival in meinen Augen ganz extrem an Glaubwürdigkeit.

Anstatt sich wirklich für den Kinderschutz zu engagieren, werden hier Veranstalter zu Heuchlern.

Wie kommt ein Veranstalter nur dazu Festivalbesuchern / Eltern zu unterstellen, dass ihnen das Kindswohl ihrer Kinder scheißegal sei? Gehts den Veranstaltern schon so gut, dass sie den Anschluss an die Wirklichkeit verloren haben? Sind sie wirklich so abgehoben?

Das Verhalten dieser sogenannten Veranstalter gleicht in meinen Augen einem Selbstmord an der Veranstaltung. Aber gut, auch nicht weiter schlimm, denn es gibt genügend andere Festivals und andere Veranstalter, die diese Lücke mit Freude und Vernunft füllen werden.

Ruhe in Frieden Amphifestival. Das Maß ist voll. Ich werde so heuchelnden Veranstaltern mein Geld nicht mehr in den gierigen Rachen werfen.


Mit freundlichen Grüßen

Baltarsar
 
 
 
 
 
 
Lethal Chaos das Bandinterview
 
 
Lethal Chaos Logo
 
 
Dunkle Grüße verehrter Leser,
 
ShaitanJr hatte das Vergnügen in engen Kontakt mit Lethal Chaos zu kommen. Daraus entstand nun in enger Zusammenarbeit ein wunderbar geführtes Interview.
 
Die Newcomer Paddy und Sire stellen sich tapfer und charmant den Fragen von ShaitanJr.
 
Die Weltenfinsternis Redaktion legt dir dieses Interview ganz besonders ans Herz.
 
 
 
freundlich dunkle Grüße
 
eure Weltenfinsternis Redaktion
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Klangsynthese 2013
(2 Bewertungen, Durchschnitt: 5.00 von 5)
Geschrieben von: Weltenfinsternis Redaktion   
 
 
Klangsynthese 2013
 
 
Die „klangSYTNHese“ : elektronische Musik im historischen Gemäuer

Am 20. April spielen fünf Bands live in der Burgkapelle / Schon die vierte Auflage des Events

Plattenburg/Lankdreis Prignitz/Nordwest-Brandenburg. Freunde der eher alternativen, dunkel-elektronischen Musik kommen am 20. April ab 19 Uhr auf der Plattenburg wieder voll auf ihre Kosten. Bereits in der vierten Auflage präsentiert Burgbetreiber René Günther die „klangSYNTHese“. Insgesamt fünf Bands aus ganz Deutschland konnten dafür engagiert werden.
Möchte man Kategorien für die Musik der Bands nennen, dann sind das wohl diese: Synthpop, Dark-Wave, Electronica, Dark-Pop, EBM und Spoken Words.
Eingängige Melodien, nachdenklich stimmende, gesungene Texte und gesprochene Worte, sphärische Klänge, Tiefe, Hoffnung, Endzeitstimmung, Melancholie und Romantik – und dies im Gewand feinster elektronischer Musik – mal ruhig, mal melodisch, mal krachend und stampfend. All das erwartet die Gäste bei diesem einzigartigen Event an diesem einzigartigen Ort.
Mit dabei sind in diesem Jahr „Seelennacht“ (Stuttgart), „Synthlabor“ (Berlin), „Traumtanz“ (Cottbus), „Wort-Ton“ (Wittenberge) und „Chrom“ (Düren/Nordrhein-Westfalen).
Die Idee zu dieser Veranstaltungsreihe entstand „fast spontan“, wie René Günther erzählt. Gemeinsam mit dem Wittenberger Musiker Sven Wendelmuth („Wort-Ton&ldquowinken wurde die Idee geboren und so gab es seit 2010 in jedem Jahr eine „klangSYNTHese“.
„Von Anfang an kamen neben Gästen aus der Region auch viele Besucher aus ganz Deutschland“, freut sich Mitorganisator Wendelmuth. Musikliebhaber zum Beispiel aus Nürnberg, Niederbayern oder Eckernförde scheuten die vielen Kilometer zur Plattenburg nicht. Und auch in diesem Jahr werden die Fans der ersten Stunde wieder dabei sein. „Wir freuen uns auf einen tollen Abend mit viel Musik, guter Stimmung und sicherlich frühlingshaften Temperaturen“, so Burgherr René Günther.
Tickets und weitere Informationen gibt es direkt im „Burgkeller“ unter: Telefon 038791 – 568225
Weitere Infos über Ticketbestellung, Übernachtungsmöglichkeiten, Anfahrt etc. auf:
http://www.facebook.com/events/508750285809329/

Und hier nun einige Infos zu den Bands:

CHROM Das sind CHRis und tOM aus Düren und die beiden sympathischen Musiker sind in der Szene lange keine Unbekannten mehr. CHROM stehen für die effektive Synthese aus Synth Pop, EBM und Club-Electro, will heißen: satte Beats, durchdringende Bässe, garniert mit Ohrwurm-Melodien.
www.chrom-music.com
 


WORT-TON lädt ein, auf eine musikalisch-lyrische Reise in Seelenwelten und Gedankenmeere. Dabei spricht er seine eigenen Gedichte zu elektronischer Musik. Die ist mal melancholisch, dann wieder tanzbar. Nicht nur für Anne Clark Fans eine mehr als spannende Kombination.
www.wort-ton.de
 


TRAUMTANZ Die drei sympathischen Musiker Mario, Enno und Lene aus dem Süden des Landes Brandenburg lassen sich kaum in Schubladen stecken. Aber eines ist klar: hier treffen meist treibende Beats auf feinste Synth-Melodien mit kraftvollem Gesang, mal männlich, mal weiblich, mal im Duett. Tanz Deinen Traum.
 


SYNTHLABOR & Freunde – Klänge und Sounds der Weite, der Phantsie, der Ruhe, der Sehnsucht. Musik, die in andere Dimensionen verführt. Und dazu die wundervolle Stimmen der Special Guests. Musik zum Träumen und Eintauchen in eine ganz andere Welt. Doch Synthlabor wird auch mit tanzbaren Songs und spannenden Coverversionen überraschen.
www.synthlabor.de
 


SEELENNACHT Die Songs von Marc Ziegler und Matthias Lasowski laden ein in eine Welt voller Melancholie und Romantik. Härteres und ruhigeres Material, in eingängigem & düsterem Stil, vereint dabei Tanzbarkeit und Atmosphäre. Dark Electropop vom Allerfeinsten.
www.seelenacht.com
 

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 3